Lehrgang Pflegehelfer/-in SRK

Der Lehrgang Pflegehelfer/-in SRK richtet sich an Personen, die einen beruflichen Einstieg in den Pflegebereich planen oder sich auf die Pflege von Angehörigen vorbereiten möchten. Der Besuch des Lehrgangs, inklusive das Absolvieren eines Praktikums, befähigt die Teilnehmenden, im Auftrag von Pflegefachpersonen, hilfsbedürftige Menschen zu begleiten und sie in den Lebensaktivitäten kompetent zu unterstützen. Der Lehrgang ist nach einem national gültigen Rahmenlehrplan aufgebaut. Das Zertifikat Pflegehelfer/-in SRK ist somit in der ganzen Schweiz anerkannt.

Zulassungsbedingungen

Für die Aufnahme zum Lehrgang Pflegehelfer/-in SRK müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Mindestens zurückgelegtes 18. Altersjahr
  • Bereitschaft und Interesse am Umgang mit hilfs- und pflegebedürftigen Menschen, insbesondere älteren Menschen - Bereitschaft zur Zusammenarbeit in einem Team
  • Verstehen von Texten und der gesprochenen Sprache der jeweiligen Region. Fähigkeit, sich in dieser Sprache mündlich und schriftlich verständlich auszudrücken. Es wird ein Sprachtest gemäss Richtlinien des jeweiligen Rotkreuz-Kantonalverbands vorgenommen. (Es werden Sprachkenntnisse auf Niveau B1 erwartet)
  • Gute körperliche, geistige und seelische Gesundheit

Dauer des Lehrgangs

Der Lehrgang besteht aus einem theoretischen Teil von 120 Stunden und einem praktischen Teil von 15 Tagen.

Lehrgangabschluss

Zertifikat Pflegehelfer/-in SRK

Lehrgangkosten

  • Total 2190 CHF
  • Informationsabend 40 CHF
  • Lehrgang 2150 CHF

Daten Lehrgänge

Lehrgang 18.1
Lehrgang 18.2

Daten Informationsveranstaltungen

Informationsveranstaltungen

Anmeldung

Telefon 041 874 30 75

Mail

Werden Sie Mitglied der www.ig-pflegehelferin.ch. Der Verein bezweckt insbesondere, die Öffentlichkeit über das Profil und den Stellenwert der Pflegehelfer/-in SRK zu informieren sowie den Kompetenzbereich klar zu definieren.

Häufig gestellte Fragen zum Lehrgang Pflegehelfer/-in SRK

Ja, der Besuch der Informationsveranstaltung ist obligatorisch.

Nein, die Praktikumsplätze werden im Lehrgang durch die Kursleiterin zugeteilt.

Die Praktikumsdaten werden durch die Institutionen festgelegt. Der Zeitrahmen, in dem das Praktikum gemacht wird, finden Sie bei den jeweiligen Kursdaten.

Ja, alle Institutionen im Kanton Uri, die die Vereinbarung der Curaviva Uri unterstützen, entrichten nach erfolgreich bestandenem Praktikum eine Entschädigung von 600 CHF. Folgende Institutionen gehören dazu: Alters- und Pflegeheim (APH) Rosenberg, Altdorf; Pflegewohngruppe Höfli, Altdorf; Spannort, Erstfeld; Stiftung Pflegezentrum Urnersee, Flüelen; Seerose, Flüelen; APH Rüttigarten, Schattdorf; APH Gosmergarten, Bürglen; Betagten- und Pflegeheim (BPH) Oberes Reusstal, Wassen; BPU Urserental, Andermatt

In der Pflege, insbesonders in der Langzeitpflege, hat die Pflegedokumentation eine immer bedeutsamere Rolle. Aus gesetzlichen Gründen müssen die pflegerischen Leistungen dokumentiert werden. Dies geschieht heute meistens in elektronischer Form.